Desktop Soundbar

Beatbrücke, Multimedia Rack, Sound Station, Audio Box, Desktop Soundbar

 

Desktop Soundbar

Desktop Soundbar
1/17
Desktop Soundbar
2/17
3D Rippenmodell
3/17
Verkabeln von USB und Lautsprechern
4/17
Fräsen der Außenhülle
5/17
Rippenmodell mit Außenhülle
6/17
USB 3.0 Anschlussplatine
7/17
Gespachtelt und grundiert
8/17
Einkleben der Lautsprecher
9/17
Anprobe der Frontblende
10/17
Aufkleben der Frontblende
11/17
Fertiges Rack
12/17
closeup
13/17
Schrägansicht
14/17
Schublade mit Audiobuchsen
15/17
Rückansicht mit Anschlüssen
16/17
Unterseite mit abnehmbarem Deckel
17/17
Nightshot

 

Wir stellen das neuste Wunderwerk aus der zwanzischmark Schmiede vor. Die Vereinung von Headset, Lautsprechern und Kontrollpanel in einem Multimedia Rack. Die Idee entstand auf der Suche nach einer geeigneten Ablage für das Headset bei Nichtbenutzung. Um ein halbwegs ansprechendes Design zu realisieren wurde daraus ein kleines Audio Rack, welches über ein kleines Touchpanel unter anderem das Umschalten zwischen Headset und Lautsprechern ermöglichen soll.

Wie das Grundgerüst erstellt wurde ist schon im Beitrag 3D Rippenmodell beschrieben, deshalb gehe ich hierauf nicht weiter ein. Da der benötigte Platz für das Headset verhältnismäßig groß ist war es nicht einfach eine kompakte Bauform zu realisieren. Die Platzbedingungen waren also von Anfang an schwierig. So mussten als erstes die Kabel fest eingebaut werden, um jeden Zentimeter ausnutzen zu können. Unter anderem wurde ein USB 3.0 HUB integriert, von dem 2 Frontanschlüsse herausgeführt wurden. Die beiden anderen Anschlüsse sind für die  Elektronik und den Logitech Unifying-Empfänger. Die Boxen samt Elektronik stammen aus Creative T20 Lautsprechern die dafür komplett zerlegt wurden. Die Lautsprecherplatine wurde mit den Bedienknöpfen nach hinten gedreht. So bleibt alles weiterhin bedienbar auch wenn das im Normalfall nicht nötig sein sollte. Die Frequenzweichen mussten mit den Kabeln fest im Inneren verbaut werden.

Im nächsten Schritt ging es darum die Außenhülle zu erstellen. Das Biegen dieser extremen Radien war selbst mit 3mm MDF schwierig. Die gefrästen Schlitze gehen bis auf wenige Zehntel Millimeter durch das Material. Dieser Vorgang war mit meinen aktuellen Mitteln kaum sauber hinzukriegen. Nach mehreren Fehlversuchen entschied ich mich die Hülle zu Teilen und die Fehlstellen einfach zu spachteln. Das Aufkleben in einem Stück wäre so und so kaum möglich gewesen.

Auch die Lautsprecher konnten nur fest in das Gehäuse eingebaut werden. Weil diese dann schwer sauber abzukleben waren, wurden dann alle Einzelteile vorgrundiert. Anschließend wurde die Frontblende aufgeklebt und zum Gehäuse Plangeschliffen. Der Übergang dann entsprechend nochmal gespachtelt und grundiert. Zusammen mit Bodenplatte, Rückwand und Schubladenfront dann alles endlackiert und zusammengebaut.

Die Elektronik folgt in einem eigenen Beitrag….

 

Technische Daten:

Maße: ca. (B) 605mm x (T) 260mm x (H) 120mm

Material: 3mm MDF / Schublade aus 8mm Pappelsperrholz

Mehr als 100 gefräste Einzelteile.

USB: LogiLink 4 Port USB3.0 Hub, davon 2x Front USB und 2x Intern

Display: eDIP240-7

Lautsprecher: Creative GigaWorks T20 Series

 

Downloads:

Soundbar.zip

9 Antworten auf Desktop Soundbar

  1. Sascha

    hallo
    Ich finde eure desktop soundbar echt cool und habe vor mir auch so eine zu bauen, und wollte daher fragen ob es möglich ist eine genaue Material Liste zu bekommen und eventuel einen Plan.
    über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Danke Sascha

    Antworten
  2. Paul Fay Artikelautor

    Hallo,
    einen detaillierten Komplettplan gibt es nicht. Das Design und Gerüst ist am PC entstanden, der Rest wurde hingebastelt. Ich schaue die Tage mal ob ich die Daten für die Gitterstruktur online stellen kann. Es ist ja ein absoluter Prototyp, in eine neuer Version könnte man Kabel usw. schon besser einplanen.

    Paul

    Antworten
    1. Sascha

      Hallo
      danke für die schnelle antwort
      das wäre echt cool wenn die Daten online sind.
      eine frage aber noch
      wie viele MDF Platten würde ich benötigen um das Gitterstruktur zu machen und mit was wurde es verkleidet ?

      Danke Sascha

      Antworten
  3. Sascha

    Hallo nochmal
    Wäre es vielleicht möglich auch die Sketchup Datei hoch zu laden?
    so das ich mir eventuell eine Schablone ausdrucken kann, da ich keine CNC habe und es mir der säge versuchen möchte.

    Danke Sascha

    Antworten
  4. Paul Fay Artikelautor

    Ich such den kram die Tage mal zusammen. Bin leider etwas im Stress im Moment. Muss erst schauen ob das verwertbar ist in der Sketchup Datei, da ich ja mit mehreren Programmen und Plugins gearbeitet habe. Die Hülle ist auch MDF, kann man auf den Bilder recht gut sehen. Musste aber eingeschlitzt werden um es so zu biegen. Da musst du eventuell eine andere Lösung suchen. Man kann MDF wohl auch weich machen, habe ich selbst aber noch nie ausprobiert. Ich hab damals eine ganze MDF Platte gekauft, also 280 x 207cm (sind die glaub ich). Ich habe damit aber viel ausprobiert und ein Vormodell und anderes gebaut. Ich würde mal mit 1/4 Platte anfangen. Das Zeug ist aber in 3mm sehr günstig, sollte also kein Problem sein.

    Antworten
  5. Sascha

    danke für die hilfe dabei

    ich hoffe ja das ich es so hinbekomme.
    kann man das dan so ausdrocken das ich eine Schablone habe ?

    Antworten
  6. Sascha

    guten Tag

    ich habe nun die mdf platten bei mir.
    ich würde nur noch die daten benötigen.
    Danke schon mal im vorraus für ihre mühe.

    Antworten
  7. Paul Fay Artikelautor

    Hallo,
    ich habe nun eine Datei ganz unten im Beitrag verlinkt. Darin ist die Sketchup Datei mit den ausgelegten Teilen. Da sind wohl kleinere Fehler drin was wohl an dem Plugin lag mit dem ich das ganze in Scheiben geschnitten habe. Alle Einzelteile wie ich sie gefräst habe sind nochmal als dxf Datei vorhanden. Die sollten eigentlich stimmmen. Ansonsten noch die Front in gleicher Form. Diese ist etwas größer damit ich Spielraum hatte für die Lautsprecher. Nach dem verkleben wurde das dann beigeschliffen. In der Tiefe ist das ganze natürlich variabel. Wenn das Headset nicht hätte reinpassen sollen hätte ich 10cm weggenommen. Sieht so sehr wuchtig aus aber wenn der Bildschirm drüber hängt geht es.

    soweit erstmal…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*